Autoklaven für Fußpflege bzw. Podologie

Um eine professionelle und sichere Dienstleitung zu gewährleisten muss eine Podologiepraxis hohe Hygienestandards einhalten. Die verwendeten Instrumente dürfen kein Risiko zur Übertragung von Infektionen oder Krankheiten sein. Damit Sie sich sicher sein können, dass die Hygienestandards eingehalten werden, ist der Kauf eines Autoklaven die richtige Wahl. Solch ein Dampfsterilisator ermöglicht es Ihnen, schnell und einfach Ihre Instrumente keimfrei zu bekommen. Autoklaven der Klasse B sind derzeit, die Sterilisatoren mit der höchsten Stufe auf dem Markt. Alle Geräte müssen nach den strengsten Qualitätsanforderungen designiert werden und nach der Norm EN13060 zertifiziert sein.

Die meisten Instrumente und das Zubehör, dass in Ihrer Praxis genutzt wird muss ordnungsgemäß sterilisiert werden. In Autoklaven der Klasse B wird, dank des fraktionierten Vakuumverfahrens, die Sterilisation von Mehrfachverpackungen ermöglicht. Verpackte und unverpackte Instrumente können so unabhängig vor ihrer Komplexität leicht sterilisiert werden. Die Instrumente können z. B. in mehrere Folienbeutel verpackt werden ohne, dass das Verfahren beeinflusst wird. Das passende Zubehör, dass Sie zum autoklavieren brauchen können Sie beim Kaufs eines Autoklaven bequem mitbestellen.

Worauf muss man hier bei der Sterilisation achten?

Die Aufbereitungshinweise des Instrumentenherstellers müssen unbedingt beachtet werden! Eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Sterilisation ist, dass die Instrumente im Voraus gereinigt und desinfiziert werden.
– welcher Autoklav (Größe) ist am geeignetsten für eine Podologiepraxis und warum?
Aufgrund des Formats ist am geeignetsten der 8-Liter-Autoklav oder ein 12-Liter-Autoklav, wenn Sie einen größeren Betrieb haben sind Autoklaven mit größerem Volumen für Sie verfügbar. Der 18 Liter Sense oder B-Autoklav Sense 23 L wären dann eine gute Wahl.

Autoklaven in der Arztpraxis

Um die strengen Verpflichtungen für eine ärztliche Praxis zu erfühlen, sind Laborautoklaven perfekt geeignet! Der Klasse B Autoklav hilft effektiv das Übertragungsrisiko von Infektion auf ein Minimum zu senken. Er wirkt wie ein geschlossener Druckbehälter, in den die Instrumente durch Dampf sterilisiert werden. Die Luft wird aus der Sterilisationkammer entfernt, bis ein Vakuum entsteht, dann werden die Instrumente mittels Dampf sterilisiert. Bakterien überleben den Prozess nicht, da sie keine Möglichkeit haben, sich in Luftblasen zu verstecken. Die Bedienung der Geräte ist unkompliziert und durch die schnelle Betriebszeit können Sie sich sicher sein, dass Sie keine wertvolle Zeit verlieren.

Was muss in der Arztpraxis autoklaviert werden?

Sterilisiert werden alle Instrumente die mit verletzter menschlicher Haut, Blut oder Wundsekret in Berührung gekommen sind. In den Autoklaven der Klasse-B können nicht nur massive und poröse Produkte sterilisiert werden. Dank dem fraktionierten Vakuumverfahren ist auch, dass autoklavieren von Hohlkörperinstrumenten ermöglicht.

Vor der Sterilisation zu beachten

Es muss darauf geachtet werden, dass alle zu sterilisierenden Instrumente im Voraus gereinigt und desinfiziert sind. Dabei müssen die Aufbereitungshinweise des Instrumentenherstellers beachtet werden, um schaden am Zubehör und an den Instrumenten im Dampfsterilisator zu vermeiden.
– welcher Autoklav (Größe) ist am geeignetsten für eine Arztpraxis und warum?
Für eine Arztpraxis sind Autoklaven mit 18 Liter Inhalt besonders gefragt und geeignet um die meisten Instrumente zu sterilisieren. Für eine größere Arztpraxis, mit mehreren Ärzten, sind die 23 Liter Autoklaven eine gute Wahl.

Autoklaven für Tattoostudios

In einem Tattoostudio werden Instrumente und Zubehör verwendet, die direkt in die menschliche Haut eindringen. Um hohe Hygiene Standards einzuhalten und die Verbreitung von Krankheiten zu minimieren muss gewährleistet werden, dass alle verwendeten Instrumente auch steril sind. Für das verfahren sind am besten geeignet Ultraschall-Reinigungsgeräte in Kombination mit Autoklav Geräten. Für das Sterilisationsverfahren sollten VS- oder B-Autoklaven verwendet werden.

Alle Instrumente, die die menschliche Haut direkt durchbohren oder mit verletzter Haut in Kontakt gekommen sind müssen sterilisiert werden!

Was muss man hier beachten?

Bevor die Instrumente sterilisiert werden müssen Sie sie mit einem Ultraschall-Reinigungsgerät gesäubert werden. Dieses sorgt dafür, dass alle schwer erreichbaren Stellen an den Instrumenten sauber sind, keinen Schmutz, Blut oder Gewebe Reste enthalten. Alle Instrumente sollten nur im Sterilisierbeutel verpackt, autoklaviert werden. Es gilt dass steril verpacktes Zubehör und Instrumente, wenn deren Verpackung schon geöffnet wurde, noch einmal sterilisiert werden müssen. Hierbei ist nicht bedeutend, ob die Instrumente benutzt wurden oder nicht.

Zu empfehlen für Tattoostudios sind 12 Liter Sense Autoklaven. Diese erfüllen die geltenden Richtlinien und sind mit einem eingebauten Drucker und USB-Anschluss ausgestattet. Häufig werden für Tattoostudios auch 18 Liter Autoklaven bestellt, ideal um größere Instrumente zu sterilisieren.. Für ihren Tattooshop können Sie Ultraschallreiniger und weiteres Zubehör (Testreifen, Wasserfilter oder Sterilisierbeutel) bei Kauf eines Autoklaven bequem mitbestellen.

Autoklaven für Zahnarztpraxis bzw. Zahnmedizin

Um das Infektionsrisiko für die Patienten zu minimieren ist es für eine Zahnarztpraxis extrem wichtig, dass die Instrumente richtig sterilisiert sind. Da es in der Zahnmedizin schnell zu ungewollten Komplikationen kommen kann.
Den Richtlinien entsprechend muss die Sterilisation von zahnmedizinischen Instrumenten, in einem Dampfsterilisator stattfinden. Wofür der klasse b Autoklav bestens geeignet ist. Er entspricht allen gesetzlichen Vorschriften (EN13060) und CE-Richtlinien, ist einfach, zu bedienen und zeitsparend.

Pflicht ist es in der zahnärztlichen Medizin Materialien, Stoffe und Instrumente, die mit Gewebe in Kontakt gekommen sind zu sterilisieren. Dank dem Autoklaven der Klasse B können auch verpackte Hohlrauminstrumente und komplexe Instrumente einfach sterilisiert werden.

Auf was ist vor dem Sterilisieren zu achten?

Unbedingt müssen die Aufbereitungshinweise des Instrumentenherstellers beachtet werden. Vor den Autoklavieren müssen die Instrumente und das Zubehör desinfiziert werden.
Gut ist es, einen Sterilisator zu benutzen, der eine einfache Bedienung gewährleistet und mehrere Programme zu Verfügung hat (die auch für Hohlinstrumente geeignet sind).
Wichtig für eine erfolgreiche Sterilisation ist es den Autoklaven richtig zu Beladen. Was auch das richtige Trocknen einer Ladung gewährleistet. Folienverpackung muss möglichst hochkant (stehend) im Autoklaven platziert werden.

Für den Einsatz in der Zahnarztpraxis sind Autoklaven von einem Mindestinhalt von 16 Liter zu empfehlen. Für eine größere Praxis sind oft bestellt die 18 L und 23 L Sense Klasse B Autoklaven. Die Sense Klasse B Autoklaven sind beliebt da sie über einen eingebauten Drucker und einen USB-Anschluss verfügen.